Versandkostenfrei ab 50 € Bestellwert

Olivenölverkostung - Sehen. Riechen. Schmecken.

Es ist ähnlich wie beim Wein – ob sortenrein oder hochwertige Cuvée, darüber mögen selbst Fachleute diskutieren und streiten was besser ist und schmeckt. Wir finden, es gibt weder richtig noch falsch. Wie heißt es so schön? „Probieren geht über Studieren“. Wie ihr Olivenöle am besten verkostet, das wollen wir euch in einer kleinen Anleitung näherbringen. Viel Spaß beim Sehen, Riechen und Schmecken!

Schnell vorbereitet - Für eine Olivenölverkostung braucht ihr:
_verschiedene Olivenöle
_dunkle Gläser (falls ihr blind verkosten möchtet)
_alternativ kleine Gläser oder Schälchen
_Apfelschnitze, Brot und Wasser zum Neutralisieren
 

Füllt von jedem Olivenöl 10-20ml in jeweils ein Glas. Haltet das Glas mit einer Hand und deckt es mit der anderen Hand zu. So erwärmt sich das Olivenöl ein wenig und entfaltet all seine Aromen.

Sehen
Schaut euch die Farbe des Olivenöls an. Ein hochwertiges Olivenöl hat eine hellgrüne bis leuchtend gelbe Farbe und sollte bei Zimmertemperatur nicht trüb sein. Die Farbe allein ist jedoch kein Indiz für ein gutes oder schlechtes Olivenöl. Es kommt überwiegend auf Geruch und Geschmack an. Achtet bei den nächsten Schritten auf Fruchtigkeit, Bitterkeit und Schärfe.

Riechen
Führt das Glas ganz nah an eure Nase heran und atmet die Aromen ein. Ein hochwertiges Olivenöl sollte frisch riechen und keine Fehlaromen haben. Es kann nach frischem Gras oder Kräutern riechen, auch ein Hauch von Artischocken, Bananen, Tomaten oder Nüssen kann erkennbar sein. Schmeckt es erdig, metallisch, säuerlich, modrig oder ranzig, so habt ihr typische Fehlaromen erkannt, die in einem hochwertigen Olivenöl nichts zu suchen haben. Notiert euch die Aromen, die ihr riecht.  

Schmecken
Nehmt einen kleinen Schluck des Olivenöls und lasst es eine Weile auf der Zunge wirken bevor ihr es herunterschluckt. Welche Aromen nehmt ihr wahr? Ist es Bitter? Scharf? Notiert euch was ihr schmeckt.

Ein gutes Olivenöl sollte immer frisch und fruchtig schmecken. Niemals süß oder sauer. Verspürt ihr Bitterkeit und Schärfe im Mund oder Rachen? Gut so! Der bittere Geschmack kommt von Polyphenolen, das sind Antioxidantien, die auch als freie Radikale bekannt und gut für unsere Gesundheit sind. Bitterkeit und Schärfe zeichnen ein sehr gutes Olivenöl aus.

Bevor ihr das nächste Olivenöl verkostet neutralisiert euren Gaumen mit einem Stück Brot oder einem Stück Apfel und trinkt einen Schluck Wasser.

Wenn ihr Lust habt, vergebt Punkte für die verschiedenen Öle und vergleicht was ihr gerochen und geschmeckt habt!

Gemeinsam verkosten
Am meisten Spaß macht eine Verkostung in netter Gesellschaft. Ihr werdet überrascht sein wie unterschiedlich die Eindrücke sind.

Übrigens – es ist auch nicht verboten einfach nur Brot ins Olivenöl zu tunken, ein wenig Fleur de Sel, Pfeffer oder Balsamico dazu zu geben und zu genießen. Es ist alles Erlaubt was Spaß macht und euch schmeckt. Probiert es aus.


Guten Appetit und viel Spaß bei Geselligkeit und guten Gesprächen.